EN  |  FR  |  IT

Der HAND IN HAND-Fonds: Hilfe zur Selbsthilfe weltweit

Eine öko-soziale Initiative von Rapunzel Naturkost und der Deutschen Umwelthilfe

Seit über 20 Jahren unterstützt der HAND IN HAND-Fonds – eine gemeinsame Initiative von Rapunzel Naturkost und der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) – ökologische und soziale Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika. Förderung von Bio-Landbau, Wiederaufforstung, Frauenprojekte, Zugang zu sauberem Trinkwasser oder Solarstrom sind nur einige Beispiele für den Wirkungskreis des Fonds.

Die Projekte verbindet, dass sie über das unmittelbare Ziel hinaus Umweltgerechtigkeit verbessern und die Selbstverantwortung ziviler Gesellschaften stärken.

Seit der Gründung hat der HAND IN HAND-Fonds insgesamt 379 Projekte in 58 Ländern mit einer Summe von knapp 1,8 Mio. Euro unterstützt (Stand: November 2019).

Machen Sie mit: Spenden Sie oder schicken Sie uns eine Bewerbung!

Wenn Sie unsere Ideen und Werte von einer ökologisch, ökonomisch und sozial gerechteren Welt teilen, freuen wir uns, mit Ihrer Spende und in Ihrem Sinne geeignete Projekte zu finden und zu fördern. Alle Spenden kommen zu 100 Prozent bei den Projekten an. Entstehende Verwaltungskosten trägt Rapunzel.

Spendenkonto des HAND IN HAND-Fonds:
Deutsche Umwelthilfe e.V., Verwendungszweck: HAND IN HAND-Fonds
GLS Bank Bochum, IBAN: DE44 4306 0967 8040 4311 00, BIC: GENODEM1GLS

Sie kennen tolle Projekte in Ländern des globalen Südens (sogenannten Entwicklungsländern), die sich um Fördergelder bewerben wollen?
Dann melden Sie sich bei uns: handinhand@rapunzel.de
Rapunzel Gründer und Geschäftsführer Joseph Wilhelm pflanzt einen Baum zur Eröffnung eines Schlafsaals an der Hekima-Mädchenschule, Tansania.
Rapunzel Gründer und Geschäftsführer Joseph Wilhelm pflanzt einen Baum zur Eröffnung eines Schlafsaals an der Hekima-Mädchenschule, Tansania.
Rapunzel Gründer und Geschäftsführer Joseph Wilhelm pflanzt einen Baum zur Eröffnung eines Schlafsaals an der Hekima-Mädchenschule, Tansania.

Warum ein Fonds?

Als die Bio-Pioniere Joseph Wilhelm und Jennifer Vermeulen 1974 Rapunzel gründeten, ging es ihnen um mehr als gesunde Lebensmittel. Ihr Anliegen war allumfassend: Sie wollten die Lebensumstände radikal verändern. Eine gesündere und gerechtere Welt war ihre große Vorstellung.

Nachdem Rapunzel in den 80er-Jahren begonnen hatte, Rohwaren auch aus Übersee zu beziehen, erweiterte sich die Vision der Gründer: Rapunzel steht bis heute ein für eine gerechte und lebenswerte Welt, in der Globalität nicht als Bedrohung empfunden wird, sondern als Chance. Daraus entwickelte sich konsequenterweise das HAND IN HAND-Fairhandels-Programm.
Bald kam der Wunsch auf, das Umfeld der Lieferanten in Ländern des globalen Südens noch weiter zu stärken. Wie ließ sich das umsetzen? Als Partner dafür fand Rapunzel die Deutsche Umwelthilfe. Beide teilen die Ideen und Werte von einer ökologisch, ökonomisch und sozial gerechteren Welt.

Gemeinsam entwickelten sie ein beispielhaftes Förderkonzept mit nachhaltiger Wirkung und riefen den HAND IN HAND-Fonds ins Leben. 1998 wurden die ersten Projekte aus dem Fonds heraus gefördert. Inzwischen arbeitet der HAND IN HAND-Fonds seit über 20 Jahren erfolgreich.

Welche Projekte fördert der Fonds?

  • Unterstützt werden ökologische und soziale Projekte aus folgenden Bereichen:
  • Bildung fördern und entwickeln
  • nachhaltige Einkommensquellen schaffen
  • ökologischer Landbau
  • Förderung von Frauen
  • Zugang zu sauberem Wasser
  • Zugang zu erneuerbaren Energien
  • Lebensräume und Arten an Land und in den Weltmeeren erhalten
  • Soforthilfe für Partner bei Naturkatastrophen

Wie finanziert sich der Fonds?


Den Löwenanteil des HAND IN HAND-Fonds bringt Rapunzel ein. Jährlich zahlt der Naturkosthersteller 1 Prozent des Einkaufswertes seiner HAND IN HAND-Rohwaren, die in HAND IN HAND-Produkte fließen, als Spende an den Fonds. Ergänzt wird der HAND IN HAND-Fonds durch Spenden an die Deutsche Umwelthilfe oder Sonderaktionen der beiden Partner. Die Spenden fließen zu 100 Prozent in die Projekte.

Wer kann Mittel aus dem Fonds beantragen?


Unabhängige Organisationen, gemeinnützige Projekte und Nichtregierungsorganisationen können Gelder bis zu einer Höhe von 5.000 Euro aus dem HAND IN HAND-Fonds beantragen. Im Frühjahr und im Herbst finden jeweils Beratungen über die Zuschussvergaben statt.

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an handinhand@rapunzel.de.
Ökologische Agroforstwirtschaft in Trockengebieten: Workshop mit Schülerinnen in Andhra Pradesh, Indien.
Ökologische Agroforstwirtschaft in Trockengebieten: Workshop mit Schülerinnen in Andhra Pradesh, Indien.
Ökologische Agroforstwirtschaft in Trockengebieten: Workshop mit Schülerinnen in Andhra Pradesh, Indien.
„Imagine Light“ – Solarprojekt des Love for Life e.V. im Regenwald von Costa Rica.
„Imagine Light“ – Solarprojekt des Love for Life e.V. im Regenwald von Costa Rica.
„Imagine Light“ – Solarprojekt des Love for Life e.V. im Regenwald von Costa Rica.
Trinkwasser ohne stundenlange Märsche – Infinite Compassion, Nepal, errichtete mit der Dorfbevölkerung Auffangbecken und Wasserleitungen.
Trinkwasser ohne stundenlange Märsche – Infinite Compassion, Nepal, errichtete mit der Dorfbevölkerung Auffangbecken und Wasserleitungen.
Trinkwasser ohne stundenlange Märsche – Infinite Compassion, Nepal, errichtete mit der Dorfbevölkerung Auffangbecken und Wasserleitungen.
Jedes Essen zählt!

DIE Quelle für Veggie-Leben mit Backschule, Videos, Kochstudio, uvm...


Wo gibt´s Rapunzel?

Rapunzel Produkte sind in Bio-Läden, Naturkost-Fachgeschäften, Reform­häusern oder Bio-Super­märkten in ganz Deutschland erhältlich.


Online einkaufen

Kein Bio-Laden in der Nähe? Im Rapunzel Webshop bestellen Sie direkt bei uns.


Rapunzel Naturkost © 2019 • Impressum & DatenschutzSeite drucken