EN  |  FR  |  IT

Ein Curry mit Olivenöl


Altes Ayurveda-Wissen und modernste Erkenntnisse über Speiseöle brachten Heike Kirsten und Ulrich Schlichting in ihrer Kochshow zusammen
Ayurveda und das Wissen um die Wichtigkeit der richtigen Speiseöle
Kochshow mit Heike Kirsten und Ulrich Schlichting, 9. Mai 2018, 18 Uhr
[5/18] Wie wichtig sind Fette und Speiseöle für eine gesunde Ernährung? Gleicht ein Öl dem anderen? Und welche Rolle spielen Fette in der ayurvedischen Küche? Diese und weitere spannende Fragen standen – mitsamt feinen Rezepten – im Mittelpunkt der Kochshow „Ayurveda & und das Wissen um die Wichtigkeit der richtigen Speiseöle“ mit Heike Kirsten und Ulrich Schlichting am Mittwoch, den 9. Mai 2018 im Rapunzel Kino.

„Kennen Sie Ghee?“, fragte Ayurveda-Koch Ulrich Schlichting die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kochshow im vollbesetzten Rapunzel Kinosaal. Wenige Minuten später war der Saal erfüllt vom Duft warmer, langsam schmelzender Butter.


Ghee ist Nahrungs- und Heilmittel zugleich


„Ghee ist die geklärte Butter des Ayurveda“, erklärte Ulrich Schlichting, während er ein großes Stück Butter in einem Kochtopf erwärmte. „Häufig wird das‘ goldene Elixier‘ auch als Butterreinfett bezeichnet, da es im Gegensatz zur ungeklärten Butter kein Eiweiß und kaum Wasser enthält“, fügte der Ayurveda-Koch hinzu. Im Unterschied zur Butter ist Ghee nach dem Klärungsprozess bis 190 Grad Celsius erhitzbar und kann problemlos zum scharfen Anbraten oder zum Frittieren eingesetzt werden. Ein weiterer Vorteil: Ghee ist ungekühlt sehr lange haltbar. In der ayurvedischen Lehre wird es auch als traditionelles Heilmittel zur Entgiftung des Körpers eingesetzt.

Naturbelassene Fette sind lebenswichtig


„Das Beispiel Ghee zeigt, wie wichtig der Nährstoff Fett für den Organismus ist“, machte Heike Kirsten, Marketingleiterin bei Rapunzel, deutlich. Viele Menschen haben Bedenken, Fett mit ihrer Nahrung aufzunehmen. Dabei sind Fette unsere wichtigsten Energielieferanten. „Wir müssen jedoch darauf achten, dass wir naturbelassene Fette essen“, fügte die Marketingleiterin hinzu. „Naturbelassene Fette sind nicht gehärtet und werden aus hochwertigen Bio-Rohstoffen hergestellt.“

Kardamom und Zimt gleichen aus


Eine willkommene Erfrischung an diesem ungewöhnlich warmen Frühlingsabend war der Erdbeer-Kokos-Shake, den die beiden Köche zu Beginn der Kochshow servierten. „Erdbeeren gelten in der ayurvedischen Lehre als saure Früchte“, erläuterte Ulrich Schlichting. „Die im Drink enthaltenen Gewürze Kardamom und Zimt gleichen diese Säure jedoch aus“. Kokoswasser sorgt für die gewünschte Leichtigkeit und Frische, Basilikum und Dattelsüße runden den Geschmack des Erdbeer-Kokos-Shake ab.
Von allen Gerichten durfte gekostet werden
Von allen Gerichten durfte gekostet werden
Von allen Gerichten durfte gekostet werden

Ein Klassiker aus der ayurvedischen Küche: Dal


Ebenso großen Anklang fanden die in Ghee gedünsteten Zucchinischiffchen und das Frühlings-Dal mit Koriander, Minze und Orange. „Dal ist ein typisches Gericht aus dem Ayurveda, das aus Hülsenfrüchten zubereitet wird“, erklärte Ulrich Schlichting, während er gemahlenen Kreuzkümmel, Kurkuma und Pippali in einer Pfanne mit heißem Ghee anröstete. Besonders beliebt ist das Mung Dal. Hauptzutat sind Mung-Bohnen, die im Vergleich zu anderen Bohnen leichter verdaulich sind und keine Blähungen verursachen. Mung Dal liefert viel wertvolles Eiweiß und wirkt reinigend. Er ist für alle drei Typen an Bioenergie, welche die ayurvedische Lehre kennt, gleichermaßen gut geeignet.

Blumenkohlcurry nach einem Originalrezept


Seit einem gemeinsamen Abendessen mit dem One World Award-Gewinner Aschwin gehört das Blumenkohlcurry zu den Lieblingsgerichten von Heike Kirsten. Den leeren Schüsseln nach zu urteilen ist die Fangemeinde für dieses herzhafte Gericht an diesem Abend weiter gewachsen. Eine zentrale Zutat war das Olivenöl, in dem das Gemüse und die Gewürze behutsam bei mittlerer Hitze kurz angebraten wurden. „Olivenöl enthält viel Ölsäure“, erklärte Heike Kirsten. „Und die spielt eine wichtige Rolle in unserer Ernährung“.

Bei essenziellen Fetten gilt: Täglich mit der Nahrung aufnehmen!


Einfach und mehrfach ungesättigte Fette können vom Körper nicht selbst hergestellt werden, sind aber wichtig für die Gesundheit. Sie müssen daher täglich in ausreichender Menge mit der Nahrung aufgenommen werden. Das Rapunzel Hanföl, das Rapunzel Leinöl und die Rapunzel Olivenöle sind ideal für die Versorgung mit diesen essenziellen Fetten.

So vereinte der Abend bei Rapunzel Tipps und Wissenswertes zu Speiseölen, inspirierende Einblicke in die Ayurveda-Küche und viele leckere Kostproben, Den Abschluss bildete ein feincremiges Sesam-Kokos-Eis. Es wurde an diesem Eventabend bestimmt nicht zum letzten Mal serviert ...

Die Rezepte gibt es hier in Kürze!
Jedes Essen zählt!

DIE Quelle für Veggie-Leben mit Backschule, Videos, Kochstudio, uvm...


Wo gibt´s Rapunzel?

Rapunzel Produkte sind in Bio-Läden, Naturkost-Fachgeschäften, Reform­häusern oder Bio-Super­märkten in ganz Deutschland erhältlich.


Online einkaufen

Kein Bio-Laden in der Nähe? Im Rapunzel Webshop bestellen Sie direkt bei uns.


Rapunzel Naturkost © 2018 • Impressum & DatenschutzSeite drucken