EN  |  FR  |  IT

Tansania – Erfolgsgeschichte Hekima


Als Joseph Wilhelm, Geschäftsführer Rapunzel Naturkost und Initiator des HAND IN HAND-Fonds, die Hekima-Mädchenschule im November 2011 besuchte, war er von dem Empfang überwältigt. Die Leiterin Schwester Esther Buberwa und die Schülerinnen begrüßten in ihren schmucken Schuluniformen den Gast mit einem Willkommensständchen.

Die Hekima-Mädchenschule liegt bei Bukoba im Einzugsgebiet des Victoria-Sees. In den armen Regionen Tansanias ist Schulbildung für Frauen keine Selbstverständlichkeit. 2003 begann der HAND IN HAND-Fonds dieses Bildungsprojekt zu fördern, das sich zu einem Vorzeigeprojekt entwickelt hat. Die Zahl der Schülerinnen ist von 40 auf 400 gestiegen. Für die Qualität der Schule spricht, dass die Schülerinnen landesweit unter 4.000 Schulen die besten Ergebnisse erzielen. Hier wächst eine selbstbewusste Frauengeneration heran, und das ist auch gut für Afrika.

Joseph Wilhelm konnte sich vor Ort selbst ein Bild von den baulichen Fortschritten machen. Waren die ersten Zuwendungen noch in den Aufbau der Schule geflossen, so wurden jetzt Projekte realisiert, die der Größe der Schulanlage Rechnung tragen und ihren Standard verbessern. Vorher mussten die Mädchen das Wasser über weite Strecken holen und sich im Freien waschen. Jetzt gibt es Waschräume und Duschen mit fließendem Wasser. Ein Abwassersystem für die Sanitärräume verbessert zudem die hygienischen Bedingungen. Auch zwei neue Speichergebäude sind hinzugekommen, in denen sich das Gemüse aus eigenem Anbau lagern lässt. Denn fast 500 Menschen, die Lehrkräfte eingerechnet, müssen hier verköstigt werden.

Auch nach Joseph Wilhelms Reise ist in der Hekima Girls´ Secondary School die Zeit nicht stehengeblieben. So hat ISC Konstanz e.V. mit Unterstützung der Abteilung Weltkirche, Diözese Rottenburg-Stuttgart, und des HAND IN HAND-Fonds eine Solaranlage installiert, die vor allem dem Computerunterricht zugute kommt. Auch die rußenden Kerosinlampen, die die langen afrikanischen Abendstunden bisher spärlich erhellten, gehören nun der Vergangenheit an.

Jahr Maßnahme Fördersumme
2018 Wiederinstandsetzung von Klassenzimmer und Schulräumen 7.500,- EUR
2017 Instandsetzung Solaranlage 9.546,40 EUR
2016 Nothilfe nach Erdbeben, Hekima Girls' Secondary School 20.000,- EUR
2013 Folgeprojekt: Gesamtüberholung des veralteten Wasserversorgungssystems der Schule und der Unterkünfte. 5.000,- EUR
2012 Folgeprojekt: Kauf von Landfläche, Weiterführung des Gemüseanbaus,   Unterricht an Anbauparzellen 15.000,- EUR
2011 Folgeprojekt "Solare Stromversorgung" - Kooperation mit ISC 5.000,- EUR
2009 Errichtung von sanitären Anlagen 33.944,- EUR
2007 Kauf eines Feldes zum Anbau von Biomais als Schulprojekt und zum Anbau von Nahrungsmitteln für die Selbstversorgung der Schule 3.000,- EUR
2006 Unterstützung beim Kauf von Anbaufläche zur Kultivierung von Mais zur Selbstversorgung der Schule 6.500,- EUR
2005 Weiterförderung des Projekts aus den Jahren 2003 & 2004: Ausrüstung der Mädchenschule mit Möbeln und Materialien. 3.000,- EUR
2004 Bau eines Klassenzimmers für Mädchen unserer Kaffeebauern 2.000,- EUR
Jedes Essen zählt!

DIE Quelle für Veggie-Leben mit Backschule, Videos, Kochstudio, uvm...


Wo gibt´s Rapunzel?

Rapunzel Produkte sind in Bio-Läden, Naturkost-Fachgeschäften, Reform­häusern oder Bio-Super­märkten in ganz Deutschland erhältlich.


Online einkaufen

Kein Bio-Laden in der Nähe? Im Rapunzel Webshop bestellen Sie direkt bei uns.


Rapunzel Naturkost © 2018 • Impressum & DatenschutzSeite drucken