EN  |  FR  |  IT

77 Prozent der Deutschen wollen einen Pestizid-Ausstieg

Noch in diesem Jahr stimmen die Schweizer über ein Pestizid-Verbot in der Landwirtschaft ab. Das hat eine schweizerische Volksinitiative, kurz „Pestizid-Initiative“, geschafft. Wie würden die Deutschen entscheiden? Genau dies hat eine forsa-Umfrage erfragt, die im Auftrag des Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und des Umweltinstituts München entstanden ist.

Eine große Mehrheit der Deutschen will einen Pestizid-Ausstieg. Forsa hat dazu im November 2020 insgesamt 1.012 Bürger befragt. Das Ergebnis: 57 Prozent der Befragten sehen Pestizide in der Luft als großes oder sehr großes Risiko für die Gesundheit an, 77 Prozent als Gefahr für die Natur.

Damit spiegelt unsere Forderung von "Ackergifte? Nein Danke!" nach einem Sofortverbot der Pestizide, die sich am meisten über die Luft verbreiten, die Meinung der Mehrheit wieder.

Pestizid-Industrie wirft Alarmismus vor

Nach Veröffentlichung der Studie „Pestizid-Belas­tung der Luft“ Ende September 2020 wurde dem Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und dem Umweltinstitut München vor allem von Seiten der Pestizid-Industrie Alarmismus vorgeworfen.



Unstrittig ist, dass die Studie Pestizid-Wirkstoffe an Orten nachweist, wo sie nicht hingehören. Der Industrieverband Agrar sowie Bayer Crop Science, der größte Pestizid- und Saatguthersteller der Welt, kritisierten in einem offenen Brief an das Umwelt­institut die nachgewiesenen Konzentra­tionen der Pestizid-Wirkstoffe.
Sie seien so gering, dass von ihnen keine Gesundheitsgefahr ausgehe.

Daraufhin stellten das Bündnis und das Umwelt­institut klar, dass die gemessenen Werte allein dem Nachweis in der Atemluft dienen und NICHT mit Konzentrationen vergleichbar sind, die zusätzlich über die Nahrung aufgenommen werden.

Zudem ist die Aufnahme von Pestiziden über die Lunge weitgehend unerforscht und wird völlig anders verstoffwechselt als Nahrung. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die sogenannten Cocktail-Effekte. Kombiniert können die Gifte wesentlich stärker wirken als einzeln.

„Die Bayer AG versucht, den Ferntransport von Pestiziden als völlig harmlos abzutun. Dabei ist bisher gar nicht erforscht, welche Wirkung ein Cocktail aus Pestiziden in der Luft auf Gesundheit und Artenvielfalt hat.”


Fabian Holzheid, Politischer Geschäftsführer Umweltinstitut München e.V.
138 Pestizid-Wirkstoffe und Abbauprodukte wurden in der Luft nachgewiesen. An den meisten Standorten ein Pestizid-Cocktail von 5–35 Wirkstoffen.
18 Pestizid-Wirkstoffe in Berlin
30 % der gefundenen Wirkstoffe sind nicht (mehr) zugelassen, aber befinden sich trotzdem in unserer Atemluft.
12 Pestizid-Wirkstoffe auf dem Brocken, Nationalpark Harz

Wie geht's weiter?


Es wird einen öffentlichen Dialog über das Thema geben, denn Bayer Crop Science hat das Umweltinstitut München und das Bündnis zu einem Dialog über die Studie „Pestizid-Belastung der Luft“ eingeladen. Weitere öffentliche Dialoge mit Politikern sind ebenfalls geplant, denn es ist Wahljahr. Achten Sie in den nächsten Monaten auf Aktionen in Ihrem Naturkost-Fachgeschäft.

Das können Sie sofort tun


Beteiligen Sie sich online am Dialog mit der Politik:
www.ackergifte-nein-danke.de/fragen-an-die-politik

Unterzeichnen Sie die EU-weite Petition "Bienen und Bauern retten!":
www.savebeesandfarmers.eu/deu/
Jedes Essen zählt!

DIE Quelle für Veggie-Leben mit Backschule, Videos, Kochstudio, uvm...


Wo gibt´s Rapunzel?

Rapunzel Produkte sind in Bio-Läden, Naturkost-Fachgeschäften, Reform­häusern oder Bio-Super­märkten in ganz Deutschland erhältlich.


Online einkaufen

Kein Bio-Laden in der Nähe? Im Rapunzel Webshop bestellen Sie direkt bei uns.


Rapunzel Naturkost © 2021 • Impressum & DatenschutzSeite drucken